Florenz – so haben wir das Dolce Vita genossen

Kathedrale Santa Maria del Fiore
Kathedrale Santa Maria del Fiore
Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz

Zugegeben, ich war das erste mal in meinem Leben in Florenz. Dafür war es wie Liebe auf den ersten Blick. Diese Stadt ist voller Kunst und alter Gebäude. (Fast) egal wohin man geht, es ist überall schön.

Tor Piazza della Repubblica Florenz
Tor Piazza della Repubblica Florenz

Unsere Anreise hat sich allerdings als etwas schwieriger gestaltet. Zunächst haben wir keine Direktflüge von NRW nach Florenz bekommen. Also war unser Zielflughafen Mailand. Dies wäre auch alles kein Problem gewesen, hätten wir den Schnellzug vorher bereits gebucht… Deshalb hatten wir das Glück und durften bei gefühlten 40°C mit einer überfüllten Bahn, welche anstatt 1:50 Stunden, nun fast 5 Stunden brauchten. Nun gut, als wir endlich Florenz erreicht haben, erstmal zum Hotel. Dort erlebten wir die nächste Enttäuschung. Alles in Florenz ist schön – außer unser Hotel. Wir wohnten im Italiana Hotel Florenz. Dieses war leider ganz und gar nicht zufriedenstellend für uns. Zunächst waren die Zimmer unglaublich ungepflegt, der Pool hatte die ersten Tage noch geschlossen, das Personal war nicht gerade freundlich und von der Lage ganz zu schweigen…

Palazzo Vecchio
Palazzo Vecchio in Florenz

Positiv dagegen war allerdings die Busstation direkt gegenüber des Hotels. Also sind wir jeden Tag in die unglaubliche Altstadt von Florenz gefahren. Wir konnten die ganze Kunst bestaunen, von den unglaublichen Uffizien, die Kathedrale Santa Maria di Fiore, den Pallozio Vecchio und vieles mehr. Florenz hat unglaublich viel zu bieten. Unsere Lieblingsplätze waren der Piazzale Michelangelo, von wo wir einen unglaublichen Ausblick über Florenz hatten und der Piazza della Republicca, wo man das Dolce Vita in vollen Zügen genießen und auch beobachten konnte. Der Platz hatte zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas zu bieten. Traumhaft auf dem Platz den Straßenkünstlern zuhören und damit köstliche Desserts im Caffè Concerto Paszkowski genießen.

Die beste Pizza der Stadt Florenz und meines Lebens gab es übrigens auf Empfehlung der Einheimischen bei Gusta Pizza am Piazza dei Pitti. Dies ist nur eine kleine Stehpizzeria, aber einen Besuch definitiv wert. Ihr solltet es ausprobieren, wenn ihr mal in Florenz seid.

Piazza della Signoria
Piazza della Signoria in Florenz

Geshoppt haben wir natürlich auch. Die Innenstadt bietet, wie jede größere Stadt alles von H&M, Calzedonia über Zara zu den hochwertigen Brands wie Prada. Besonders empfehlenswert ist Gucci, da es dort gegründet 1921 wurde und man somit auch ein Stückchen Geschichte mit nach Hause nehmen kann. Wir haben auch gehört, dass es in Florenz ein Gucci Museum geben soll, allerdings haben wir diese in der Zeit nicht besucht. Das besondere an Florenz sind allerdings die kleinen, süßen Gassen. Dort findet man kleine Boutiquen, die voll mit niedlichen Tops und Röcken sind. Schaut euch in Florenz richtig um und ihr findet die schönsten, kleinen Läden mit den tollsten Sachen.

Zuletzt vielleicht noch ein paar Tipps zum Ausgehen von mir: Uns haben die Locations Caffè Doninni 1894 und besonders das Colle Bereto super gefallen, um die Abende ausklingen zu lassen. Einmal haben wir auch die Nacht zu Tag gemacht. Wir haben in der Flo‘ Lounge Bar ausgiebig gefeiert. Besonders gefallen hat mir, dass die Location Open Air ist. Das ist bei dem heißem Wetter in Florenz wohl auch angebracht. Die Musik war querbeet und das Publikum auch.

Florenz bei Nacht Ponto Vecchio
Florenz bei Nacht Ponto Vecchio

Das Fazit aus unserem kleinem Florenztrip ist: Ich muss unbedingt wiederkommen und das einzigartige Dolce Vita genießen.

Schreibe einen Kommentar